Freitag, 12. Juni 2015
20.00 Uhr
Adresse:
ikob - Museum für zeitgenössische Kunst, Rotenberg 12B, B-4700 Eupen

Norbert Niemann

Die Einzigen

9.00 € / ermäßigt 6,00 €

Bachmann-Preisträger Norbert Niemann zählt zu den provokativsten und kraftvollsten Erzählern unserer Zeit. Wie kein anderer nimmt er mit seinen Ausführungen zur unwiderstehlichen Macht der Musik die Gesamtheit unserer Gegenwart in den Blick. „Die Einzigen“ ist ein Künstler- und Liebesroman, durchdringend, klug und sehr unterhaltsam.

„Die Einzigen“ lautet der Name einer New Wave Band in den 80er Jahren, bestehend aus Sängerin und Komponistin Marlene Krahl, dem Bassisten Harry Bieler und dem Mitkomponisten und Texter Sellwerth. Die Band ist schon längst Geschichte, als sich Marlene und Harry nach langer Zeit im Jahr 1990 auf der Beerdigung Sellwerths wiedersehen. Im Gegensatz zu Harry ist Marlene der Musik treu geblieben.

Harry ist nach wie vor von ihr als Frau und Künstlerin fasziniert. Während er als Erbe einer Seifenfabrik, die noch immer den Geist der 60er Jahre atmet, ein gesetztes bürgerliches Leben führt, verkörpert Marlene in ihrem radikalen Künstlertum alles, wovon er immer geträumt hat, und ist dort entschieden, wo er zweifelt. Harry folgt ihr nach Venedig, sucht Zugang zu ihren Sphären, will ihr Förderer und Geliebter werden und holt sie nach München zurück. Marlenes kompromissloser Kunstwille gibt ihm die Kraft, das familieneigene Unternehmen komplett neu zu erfinden.

Doch ihr gemeinsames Glück scheint nur von kurzer Dauer. Marlene geht immer mehr in ihren avantgardistischen Musikexperimenten auf und scheint sich Harry zu entziehen. Harry hingegen ist mit dem wachsenden Erfolg mit der Frage konfrontiert, wohin dieser führt. Und was ihm bleibt, wenn sich die Zeiten ändern.

Mit „Die Einzigen“ gelingt Norbert Niemann vor dem Hintergrund der Entwicklungen der neuesten elektronischen Musik ein virtuoser Roman über die unbedingte, lebensdurchdringende Kraft von Kunst und Liebe in Zeiten des entfesselten Marktes.