Freitag,
18. September 2015
20.00 Uhr
Adresse:
Chudoscnik Sunergia im Alten Schlachthof
Rotenbergplatz 19
B-4700 Eupen

Rüdiger Esch

Electri_City

12,00 € / ermäßigt 6,00 €

So wie Memphis für den Rock ’n’ Roll gilt Düsseldorf als Mekka der elektronischen Musik. Hier tüftelte Kraftwerk im Kling Klang Studio an Klassikern wie Autobahn und Wir sind die Roboter. Hier brachte DAF den Sequenzern das Schwitzen bei. Neben Charterfolgen wie Das Modell oder Dr. Mabuse waren es Szenehits wie Der Mussolini und Wahre Arbeit – Wahrer Lohn, die Düsseldorf schlagartig bekannt machten.

In Electri_City werden die Anfänge der elektronischen Musik erzählt – von denen, die sie geschaffen und erlebt haben. Rüdiger Esch, als Mitglied von Die Krupps selbst Teil dieser virulenten Szene, beleuchtet die Entwicklung von den Anfängen bis zum Ende der analogen Phase. Er folgt der Spur derer, die diese Ära erlebt und geprägt haben. Und derer, die von ihr maßgeblich beeinflusst wurden: Bands wie OMD, Heaven 17, Visage oder Ultravox. Sie alle bezogen sich auf die Pioniere der elektrischen Stadt, bevor sie selbst Botschafter der neuen Musik wurden.

In dieser Oral History wird die Wirklichkeit des Mythos sichtbar und die Wirklichkeit hinter dem Mythos, die Weltmetropole des Modernismus genauso wie das Dorf in Düsseldorf.

Mit dabei: Wolfgang Flür, 1947 geboren, gründete in den 60er Jahren einige Amateur-Popgruppen (Beathovens, Fruit, Spirits of Sound), bis er 1972 zu den Musikern Ralf Hütter und Florian Schneider stieß, die sich schlicht "Kraftwerk" nannten. 1973 wurde Flür festes Mitglied der Gruppe und erfand das erste elektronische Schlagzeug. Ende der 80er Jahre verließ er die Gruppe, um sich eigenen Projekten zu widmen.

Nach der mit Sound- und Video animierten Lesung gibt es ein live Konzert von SOLYST & more.

© Bildrechte: Suhrkamp Verlag