Sonntag, 17. April 2016
11.00 Uhr
Adresse:
Marienkapelle am Berghang
oberhalb von Simonskall in
52393 Hürtgenwald-Simonskall

Ute Bales

Die Welt zerschlagen

8 Euro

Der neue Roman von Ute Bales widmet sich dem Leben der Kölner Dada-Künstlerin Angelika Hoerle.

»Ich habe keine Tochter mehr«, sagt der Vater, als Angelika gegen seinen Willen im Juni 1919 den aufstrebenden Maler Heinrich Hoerle heiratet. Angelika ist 19 Jahre alt und empfindet den Bruch mit dem Elternhaus wie eine Befreiung. Aber die Zeit ist hart. Die Novemberrevolution scheitert, die Folgen des Ersten Weltkriegs sind augenfällig. Britische Militärs haben die Kontrolle über die Stadt übernommen, Kriegsversehrte dominieren das Straßenbild; die Leute hungern. Die Künstler, mit denen Angelika arbeitet, attackieren die bürgerliche Gesellschaft mit radikalen Kunstwerken und turbulenten Dada-Aktionen. Alle sind von der Idee getragen, eine neue und bessere Welt zu kreieren. Für kurze Zeit gehört Angelika zum Kreis um Max Ernst, Hans Arp und Johannes Theodor Baargeld.

Angelika Hoerle gehörte der „Kalltalgemeinschaft“ an, eine Künstlerkolonie, die von 1919 bis 1921 im Junkerhaus Simonskall etabliert war.

Ute Bales, geb. 1961 in Borler/Vulkaneifel, veröffentlicht Romane, Kurzgeschichten, Essays. Sie lebt in Freiburg im Breisgau.

Eine Kooperationsveranstaltung des Kultur- und Kunstvereins HöhenArt Hürtgenwald, der künstlerischen Leitung des Junkerhauses Simonskall und der Lit.Eifel.