Freitag, 25. November 2016
19.30 Uhr
Adresse:
Literaturhaus,
Steinfelder Str. 12,
53947 Nettersheim

Ulrich Land

Michel B. verzettelt sich – Eifler Ermittlungen eines Enkels

12,00 € / ermäßigt 6,00 €

Arbeitstitel „Michel B. verzettelt sich – Eifler Ermittlungen eines Enkels“

Ab 1936 ging der Nazifaschismus im Rheinland und in der Eifel massiv gegen kirchliche Organisationen vor. Schwere Zeiten für einen Schriftsteller wie Michel Becker (*1895, †1948), der sich als „katholischer Dichter“ verstand und größtenteils im kirchlichen Umfeld veröffentlichte, sich hingegen auf keinen Fall mit den Nazis einlassen wollte. So zog Michel B. mit Frau und Tochter Ursula in die Eifel nach Engelgau (Gemeinde Nettersheim), um dort – unberührt vom Unbill der Zeitläufte – sein romantisch-religiöses Dichterdasein zu pflegen.

Ulrich Land, sein Enkel, wird Jahre später – und Jahre nach dem Tod Michel B.‘s – immer wieder Geschichten aus den Eifler Jahren seines als Filou verschrienen Großvaters aufgetischt bekommen. So sieht er als einzige Möglichkeit, seinem Großvater auf die Schliche zu kommen, so etwas wie fiktionale Ermittlungen – eine Mixtur aus Erfragtem und Erdachtem, aus Interviews, Dokumenten und frei dazu Erfundenem.

Ulrich Land wurde 1956 in Köln geboren und ist seit 1987 freier Autor. Er schrieb mehrere Romane, darüber hinaus Lyrik, Prosa, Essays und fast hundert Hörspiele und Radiofeatures. Er ist Herausgeber von Anthologien und von Literaturzeitschriften, Dozent für „creative writing“. Er erhielt den Kölner Medienpreis; mehrfach Hörspiel-Stipendien der Filmstiftung NRW und des nordrhein-westfälischen Kulturministeriums.

Das Copyright liegt bei: © Joschi von Scherenberg