Prof. Dr. Thomas de Maizière

30 Jahre Mauerfall – Vortrag und Diskussion

Der Mauerfall jährt sich am 9. November zum 30. Mal. Einer, der im Anschluss daran maßgeblich an der Demokratisierung der DDR mitgewirkt hat, ist Thomas de Maizière. Als Berater war er nach dem Mauerfall für seinen Vetter Lothar de Maizière tätig, der im April 1990 letztes Staatsoberhaupt der DDR wurde. Der Jurist Thomas de Maizière wirkte als Mitglied der Verhandlungsdelegation am Einigungsvertrag zwischen West- und Ostdeutschland mit und bezeichnete die Monate bis zur deutschen Einheit am 3. Oktober 1990 als „beruflich die anstrengendste und zugleich spannendste Zeit meines Lebens“.

Nach der Einheit arbeitete der gebürtige Bonner als Staatssekretär im Kultusministerium, später als Chef der Staatskanzlei in Mecklenburg-Vorpommern. Letztgenanntes Amt hatte er auch in Sachsen inne, es folgten Posten als Finanz-, Justiz- und Innenminister. 2005 wechselt Thomas de Maizière als Chef des Bundeskanzleramtes in die Bundespolitik. 2009 wird er Bundesinnenminister. Bis zu seinem Abschied aus der Bundesregierung im vergangenen Jahr hat er dieses Amt, mit Ausnahme einer zweijährigen „Unterbrechung“ als Bundesverteidigungsminister (2011-2013), inne.

© www.thomasdemaiziere.de

Prof. Dr. Thomas de Maizière
Datum und Uhrzeit
Adresse
Gymnasium Am Turmhof
Nyonsplatz 1
53894 Mechernich
Deutschland
Preis
12,00 € / ermäßigt 6,00 € / Schüler des GAT kostenlos

Gefördert vom Ministerium für Kultur und Wissenschaft des Landes NRW aus Mitteln der Regionalen Kulturpolitik.