Mechtild Borrmann

Grenzgänger

Eingebettet in die düstere Zeit der Nachkriegsjahre, erzählt Spiegel-Bestsellerautorin Mechtild Borrmann die Geschichte einer lebenshungrigen Frau, die dafür kämpft, dass die Wahrheit um ihre Familie ans Licht kommt.

Die Schönings leben in einem Dorf an der deutsch-belgischen Grenze. Der vom Krieg veränderte Vater vergräbt sich in der Bibel, die Mutter ist tot. Die 17-jährige Henni sieht sich in der Verantwortung für ihre Geschwister, und beginnt, mit Kaffeeschmuggel Geld zu verdienen. Sie kennt die Routen über das Hohe Venn und führt die Schmuggler, hauptsächlich Kinder, in der Nacht durch das gefährliche Moor. Als organisierte Banden den Kaffeeschmuggel übernehmen, reagieren die Zöllner mit aller Härte. Eines Nachts wird Hennis kleine Schwester erschossen.

Mechtild Borrmann, geboren 1960, lebt in Bielefeld. Sie war Erzieherin, Gestalttherapeutin, Tanz- und Theaterpädagogin sowie Gastronomin. Seit 2011 ist sie Schriftstellerin und Mitherausgeberin des Literaturmagazins „Tentakel“. Für ihre Romane wurde sie vielfach ausgezeichnet. Als erste deutsche Autorin wurde sie mit dem Grand Prix des Lectrices der Zeitschrift „Elle“ ausgezeichnet.

© Annika Ettrich

Mechtild Borrmann
Datum und Uhrzeit
Adresse
Gemeindebücherei Simmerath
Bickerather Straße 1
52152 Simmerath
Deutschland
Preis
12,00 € / ermäßigt 6,00 €

Gefördert vom Ministerium für Kultur und Wissenschaft des Landes NRW aus Mitteln der Regionalen Kulturpolitik.