Karen Köhler

Miroloi

Karen Köhler hat es mit ihrem ersten Roman „Miroloi“ gleich auf die Longlist des Deutschen Buchpreises 2019 geschafft. Sie katapultiert den Leser in den Kopf einer jungen Frau, die als Findelkind in einer abgeschirmten Gemeinschaft aufwächst. In dem Inseldorf haben Männer das Sagen, bestimmen Tradition und heilige Gesetze das Zusammenleben, dürfen Frauen nicht lesen und schreiben lernen. Als Findelkind ist die junge Frau eine Außenseiterin, der nicht einmal ein Name zusteht. So lehnt sie sich gegen die Regeln und Strukturen ihrer Welt auf und kämpft für die Freiheit.

Karen Köhler hat Schauspiel studiert und zwölf Jahre am Theater in ihrem Beruf gearbeitet. Heute schreibt sie Theaterstücke, Drehbücher und Prosa. 2014 erschien ihr Erzählungsband „Wir haben Raketen geangelt“. 2019 folgte ihr erster Roman „Miroloi“, den Literaturkritiker Denis Scheck als „gelungene politische Parabel“ bezeichnet, die „erschreckende Parallelen zu unserer Gegenwart“ aufweise. Die Autorin möchte mit ihrem Buch zeigen, dass es sich lohnt zu kämpfen: „Für Bildung und gesichertes Wissen, für Freiheit und Unabhängigkeit, für Solidarität und Gleichberechtigung.“

© Christian Rothe

Karen Köhler
Abgesagt
Datum und Uhrzeit
Adresse
Clara-Fey-Schule
Malmedyer Straße 2
53937 Schleiden
Deutschland
Preis
12,00 € / ermäßigt 6,00 €

Gefördert vom Ministerium für Kultur und Wissenschaft des Landes NRW aus Mitteln der Regionalen Kulturpolitik.